Ellen’s Tipp: Kaschmir waschen

Was ist das Besondere an Kaschmir?

Kaschmirwolle ist unheimlich weich, wärmt im Winter und im Sommer reguliert sie die Körpertemperatur. Das Besondere an Kaschmirwolle sind die Farben. Sie strahlen ganz besonders. Wenn man das edele Material richtig behandelt, bleibt Kaschmir ein Leben lang erhalten.

Warum ist Kaschmir so kostbar?

Kaschmir gilt als wertvollste Naturfaser. Sie wird von Ziegen aus der Mongolei, aus China, dem Irak und Afghanistan gewonnen. Dazu wird das Unterhaar der Ziegen ausgekämmt. Eine Ziege gibt ca. 200 Gramm Kaschmirwolle ab. Für einen Kaschmirpullover werden sogar im Durchschnitt 300 Gramm benötigt. Die Mode-Designerin Iris von Arnim brachte die feine Ziegenwolle Mitte der 70er-Jahre als Erste nach Deutschland.

Was sind die besten Pflegetipps für Kaschmir?

Wenn man Kaschmir richtig pflegt, dann wird es mit der Zeit sogar immer schöner und besser. Meine Zauberformel: Tragen, Lüften, Waschen, Entpillen. Das Pilling lässt mit häufigerem Waschen mit dem richtigen Waschmittel nach! Wird hochwertiges Wollfett durch die Wäsche dazu gegeben, werden die Fasern perfekt gepflegt und bleiben kuschelweich – das minimiert auch das Pilling. Kaschmir muss nicht generell nach jedem Tragen gewaschen werden. Wichtig ist, dass die Wolle über Nacht gelüftet wird und mindestens einen Tag ruht, damit sich die feinen Härchen wieder aufstellen können. So bleibt der Kaschmirpullover schön geschmeidig. Mein absoluter Geheimtipp: wenn der Pullover nach einem Restaurantbesuch oder einer Party nach Essen riecht, sollte man ihn am besten über Nacht auf der Heizung lüften. Am nächsten Tag sind die unangenehmen Gerüche verschwunden. Dann noch ein paar Spritzer von unserem Textilerfrischer und er riecht wieder sanft und sauber nach weißem Jasmin und pudrigem Sandelholz.

Darf Kaschmir in die Waschmaschine?

Ja, unbedingt! Ich empfehle den Hand- oder Wollwaschgang bei maximal 30° C. Oft wird empfohlen Kaschmir kalt zu waschen. Ich habe aber festgestellt, dass sich die feinen Kaschmirfasern nach einer 30° C Wäsche viel voluminöser und flauschiger anfühlen. Denn durch die leichte Temperatur quellen die Fasern optimal auf. Schwere Strickteile sollte man ohnehin nie mit der Hand waschen, da sich das Garn mit Wasser vollsaugt. Dadurch verlieren die Maschen und somit das Strickteil die Form. Wichtig ist die Verwendung von natürlichen Spezial Waschmittel für Kaschmir für eine besonders schonende und gleichzeitig pflegende Reinigung, wie z.B. unser KASCHMIRLIEBE. Nach der Wäsche sollte Kaschmir einfach für kurze Zeit im Trockner kalt getumbelt weden. Muster wie Zöpfe und Rippen entfalten durch die Luftzufuhr wieder ihre ursprüngliche Form und die Maschen werden weich. Wichtig ist, dass wirklich kalt geschleudert wird! Danach wird das Strickteil auf ein Handtuch gelegt und feucht gedämpft. Wer keinen professionellen Steamer hat, kann dafür auch sein Dampfbügeleisen verwenden.

Lest hier noch mehr darüber, wie ihr Kaschmir richtig zuhause waschen und pflegen könnt…

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Wie wasche ich Kaschmir richtig? – achtsam kaëll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.